Was muss ich in Bezug auf die Mietpreisbremse als Vermieter wissen?

Was muss ich in Bezug auf die Mietpreisbremse als Vermieter wissen?

10.01.2018

blog

Mit der Einführung der Mitpreisbremse hat der Gesetzgeber festgelegt, dass Sie bei der Wiedervermietung Ihrer Wohnung das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmieten nicht mehr als 10 % überschreiten dürfen. Liegt die ortsübliche Vergleichsmiete also bei 10 € pro m², können Sie für Ihre Wohnung maximal 11 € verlangen; auch wenn der Nachbar vor Inkrafttreten der Mietpreisbremse bereits 12,50 € pro m² verlangt hat.

Dies gilt in Gebieten mit sog. angespanntem Wohnungsmarkt. Gleichzeitig wurden in den meisten Gemeinden, in denen die Mietpreisbremse gilt auch die Kappungsgrenze auf 15 % gesenkt. Die Kappungsgrenze besagt, dass Mieterhöhungen innerhalb von drei Jahren generell 20 Prozent der vor der Mieterhöhung bestehenden Miete nicht überschreiten dürfen.

Eine detaillierte Auflistung aller Gemeinden in Bayern, die von der Mietpreisbremse und der gesenkten Kappungsgrenze betroffen sind finden Sie hier (http://www.justiz.bayern.de/media/pdf/gesetze/mieterschutzverordnung_staedte_gemeinden.pdf)

Außerdem ist am 1. Januar 2019 das Mietrechtsanpassungsgesetz in Kraft getreten. Bei Neuvermietungen in Gebieten der Mietpreisbremse muss der Vermieter zum einen unaufgefordert über die Höhe der Vormiete informieren. Außerdem muss er klar stellen, ob er sich auf eine der vier Ausnahmeregelungen beruft (z.B. Vormiete, Neubau). Verstößt der Vermieter hiergegen, kann er grundsätzlich nur die gesetzliche Mindestmiete verlangen. Bei künftigen Modernisierungen kann der Mieter nicht mehr so stark beteiligt werden, wie bisher. Statt 11 Prozent können nur noch 8 Prozent der Modernisierungskosten auf die Jahresmiete umgelegt werden, wobei die Miete um nicht mehr als 2 oder 3 Euro steigen darf (Kappungsgrenze).

Kategorien


Beliebteste Beiträge

Gilt das Bestellerprinzip auch beim Verkauf von Immobilien?

Aktuell noch nicht, jedoch hat die Bundesregierung bereits im Oktober 2019 einen Gesetzentwurf beschlossen, der nun Gegenstand des parlamentarischen Verfahrens ist. Mit der Verabschiedung des Gesetzes wird im Februar 2020 gerechnet und das letztendliche Inkrafttreten wird wohl im Herbst 2020 erfolgen. Wer die Maklerprovision beim Verkauf bzw. Kauf bezahlt, ist im Moment stark von regionalen […] weiterlesen

17.10.2019

Was genau bedeutet der Mietendeckel?

Die momentan in vielen Ballungsgebieten angespannte (Miet-)Wohnungslage betrifft eine Vielzahl an unterschiedlichen Menschen. Auch die Politik hat erkannt, dass eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre darin liegt, bezahlbaren Wohnraum in Deutschland zu schaffen. Der Berliner Senat hat nun ein Eckpunktepapier zum Mietendeckel-Gesetz beschlossen, dass die Mieten in Berlin zumindest für einen Zeitraum von 5 […] weiterlesen

25.06.2019

Darf mein Vermieter einen Haustürschlüssel behalten?

Die Frage wird immer wieder gestellt, dabei ist die Antwort klar und einfach. Der Vermieter muss einem neuen Mieter sämtliche Schlüssel aushändigen. Dazu gehören nicht nur Haus- und Wohnungsschlüssel, sondern auch Keller, Briefkasten und Garagen-Schlüssel.   weiterlesen

08.05.2019


Tags

Balkon Baukindergeld Bemessungsgrundlage benötigte beratung Berechnung der Wohnfläche Berlin Besichtigung Bestellerprinzip Bewertung Datenschutz-Grundverordnung DSGVO eigenbedarf Eigentum energieausweis gesetz Grundsteuer haus Hilfe immobilie immobilien Kappungsgrenze Kaufvertrag KfW-Bank kündigung Landesbodenkreditanschalt Mietendeckel Mietobergrenze Mietpreisbremse münchen Rechte Rechtsfragen Reform Schlüssel selbst verkaufen Terrasse tipp tipps tricks unterlagen Vergleichsmiete verkauf Vermieter Vermietung wert werteinschätzung wissen Wohnfläche Wohnflächenberechnung wohnung