Inwieweit darf ich Balkone und Terrassen in die Wohnfläche einbeziehen?

Inwieweit darf ich Balkone und Terrassen in die Wohnfläche einbeziehen?

13.03.2018

blog

Zunächst muss man hierzu sagen, dass es für den freifinanzierten Wohnungsbau keine gesetzlich vorgeschriebene Berechnungsmethode für die Wohnfläche gibt. Lediglich für den geförderten Wohnungsbau gilt zwingen die Verordnung zur Berechnung der Wohnfläche (Wohnflächenverordnung – WoFIV). Neben dieser Berechnungsmethode sind zwei weitere Methoden möglich: Berechnung nach der II. Bauverordnung oder die Berechnung nach DIN 283. Diese Berechnungsmethoden unterscheiden sind an kleinen Stellen, vor allem bei der Frage inwieweit Balkone und Terrassen zur Wohnfläche gerechnet werden dürfen.
Laut der WoFIV und auch der Regelung nach DIN 283 dürfen Balkone und Terrassen höchstens zu einem Viertel in die Wohnfläche gerechnet werden. Die II. Bauverordnung sieht das großzügiger – hier können Balkone und Terrassen zur Hälfte eingerechnet werden.
Daher war die bisher oft gängige Praxis im freifinanzierten Wohnungsbau Balkone und Terrassen zu je ½ in die Wohnfläche aufzunehmen.
Das Berliner Landgericht hat nun aber am 17.01.2018 ein richtungsweisendes Urteil hierzu veröffentlicht. Darin widersprechen die Richter der Praxis Terrassen und Balkone bis zur Hälfte ihrer Fläche in die Wohnfläche mit einzubeziehen.
Das Urteil im Detail: „Grundsätzlich sei bei nicht preisgebundenem Wohnraum die Größe einer Wohnung nach der örtlichen Verkehrssitte zu ermitteln. Dabei kämen neben der für preisgebundenen Wohnraum seit dem 1. Januar 2004 anwendbaren Wohnflächenverordnung auch alternative Regelwerke wie zum Beispiel die DIN Vorschriften in Betracht.
Aufgrund der durchgeführten Datenerhebung des Sachverständigen sei festzustellen, dass in zurück liegenden Zeiten die Mehrheit der Befragten die Wohnflächenverordnung anwenden würde, um die Wohnungsgröße zu ermitteln. In dieser Verordnung sei jedoch ausdrücklich festgelegt, dass die Flächen von Terrassen, Balkonen und Wintergärten nur zu einem Viertel angerechnet werden könnten. Die Umfrage habe allerdings auch ergeben, dass viele der befragten Privatvermieter insoweit die Wohnflächenverordnung rechtsfehlerhaft anwenden und die Hälfte von Balkonflächen berücksichtigen würden, während die Mehrheit der Großvermieter die Wohnflächenverordnung auch in dieser Hinsicht korrekt anwenden würden. Es sei nicht gerechtfertigt, die bisherige häufig vorkommende Praxis als örtliche Verkehrssitte anzusehen. Denn die Mehrheit sehe ein Regelwerk als verbindlich an, das bei zutreffender Anwendung eine anderweitige Flächenberechnung vorschreibe.“ (Quelle: www.kostenlose-urteile.de)

Kategorien


Beliebteste Beiträge

Was genau bedeutet der Mietendeckel?

Die momentan in vielen Ballungsgebieten angespannte (Miet-)Wohnungslage betrifft eine Vielzahl an unterschiedlichen Menschen. Auch die Politik hat erkannt, dass eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre darin liegt, bezahlbaren Wohnraum in Deutschland zu schaffen. Der Berliner Senat hat nun ein Eckpunktepapier zum Mietendeckel-Gesetz beschlossen, dass die Mieten in Berlin zumindest für einen Zeitraum von 5 […] weiterlesen

25.06.2019

Darf mein Vermieter einen Haustürschlüssel behalten?

Die Frage wird immer wieder gestellt, dabei ist die Antwort klar und einfach. Der Vermieter muss einem neuen Mieter sämtliche Schlüssel aushändigen. Dazu gehören nicht nur Haus- und Wohnungsschlüssel, sondern auch Keller, Briefkasten und Garagen-Schlüssel.   weiterlesen

08.05.2019

Wie ist der aktuelle Stand der Reform der Grundsteuer?

Mit Urteil vom 10. April 2018 hatte das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass die Einheitswerte nicht mehr als Bemessungsgrundlage für die Grundsteuer verwendet werden dürfen, weil dies dem verfassungsrechtlichen Gebot der Gleichbehandlung widerspricht. Bis Jahresende 2019 muss der Gesetzgeber eine neue, verfassungskonforme Datenbasis zur Erhebung der Grundsteuer vorschlagen. Das Bundesministerium der Finanzen hat bereits einen Vorschlag unterbreitet, […] weiterlesen

14.01.2019


Tags

Balkon Baukindergeld Bemessungsgrundlage benötigte beratung Berechnung der Wohnfläche Berlin Besichtigung Bestellerprinzip Bewertung Datenschutz-Grundverordnung DSGVO eigenbedarf Eigentum energieausweis gesetz Grundsteuer haus Hilfe immobilie immobilien Kappungsgrenze Kaufvertrag KfW-Bank kündigung Landesbodenkreditanschalt Mietendeckel Mietobergrenze Mietpreisbremse münchen Rechte Rechtsfragen Reform Schlüssel selbst verkaufen Terrasse tipp tipps tricks unterlagen Vergleichsmiete verkauf Vermieter Vermietung wert werteinschätzung wissen Wohnfläche Wohnflächenberechnung wohnung